Dr. Andre Baumann in einem Schweinestall mit freier Abferkelung, der ohne Kastenstand auskommt.

Dr. Andre Baumann in einem Schweinestall mit freier Abferkelung, der ohne Kastenstand auskommt.

Mehr Tierschutz – aber wie?

Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbunds, diskutiert auf Einladung von Dr. Andre Baumann.
Am 21. Oktober um 19:00 Uhr, Reilingen auf den Wersauer Hof oder online. 

Reilingen. Kükenschreddern, Kastenstandshaltung und Kastration von Ferkeln – der Umgang mit Tieren in Deutschland ist oft mit Leid verbunden. Wo steht Deutschland beim Tierschutz im Vergleich zu anderen Ländern? Wie kann der Tierschutz gestärkt werden? Wie sieht die Gesetzeslage aus und wie sollte sie aussehen? Wie können Landwirte wirtschaftlich davon profitieren, dass sie ihre Tiere tierschutzgerecht halten? Welche Rolle spielt die europäische Agrarförderpolitik? Wie könnte eine „Fleischsteuer“ helfen? Sprich: Wie können Politik, Handel und Verbraucherinnen und Verbraucher den Tierschutz stärken? Darum geht es bei einer Veranstaltung des Landtagskandidaten der Grünen, Dr. Andre Baumann, am 21. Oktober. 

Thomas Schröder ist Präsident des Deutschen Tierschutzbundes und vertritt die Interessen von 740 Mitgliedsvereinen und über 800.000 organisierten Tierschützerinnen und Tierschützern in Deutschland. Schröder ist u.a. Mitglied in der Zukunftskommission Landwirtschaft der Bundesregierung. Auf Einladung des Landtagskandidaten des Grünen kommt Schröder am 21. Oktober um 19:00 Uhr zu einer Diskussion nach Reilingen auf den Wersauer Hof.

Eine online-Teilnahme an der Veranstaltung ist möglich und wegen der steigenden Infektionszahlen von COVID-19 sogar erwünscht. Baumann und Schröder werden mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern diskutieren.

Wer an der Veranstaltung teilnehmen möchte, kann sich unter info@andrebaumann.de anmelden. Die online-Zugangsdaten werden rechtzeitig übermittelt.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld